Über den Arnulfsteg

Der Arnulfsteg ist ein sehr neues Bauwerk, welches die beiden Stadtteile Schwanthalerhöhe und Neuhausen (Arnulfpark) miteinander direkt zentral über die Bahngleise verbindet. Ob das Bauwerk ohne die Neubauten, die das Stadtbild auf der östlichen Seite prägen und die neue digitale Welt wie Google und Co. beherbergen, auch entstanden wäre, wer weiß. Immerhin dient es auch zur näheren Anbindung der Angestellten in diesem Büroviertel an den S-Bahnhof der Donnersbergerbrücke.

„Der Arnulfsteg verbindet den Arnulfpark mit dem Stadtteil Schwanthalerhöhe. Zuvor bestand zwischen der stark befahrenen Donnersbergerbrücke und der einen Kilometer östlich dieser gelegenen Hackerbrücke keine Querungsmöglichkeit über das Gleisvorfeld des Hauptbahnhofes. Der Bahnhof München Donnersbergerbrücke an der S-Bahn-Stammstrecke war nur von der Donnersbergerbrücke aus zugänglich. Mit dem Arnulfsteg erhielten die beiden Bahnsteige des Bahnhofes auch im Osten eine Zugangsmöglichkeit, allerdings ausschließlich über jeweils eine schmale, mehr als 40 Stufen umfassende Treppe mit zwei Treppenabsätzen. Sowohl an Südseite – von der Philipp-Loewenfeld-Straße – als auch auf der Nordseite – von der Erika-Mann-Straße – führt ein gläserner Aufzug auf die Übergangsebene. Die Zufahrt mittels Fahrrad ist auf der Südseite mittels einer langgestreckten Schleife parallel des Gleiskörper möglich. Auf der Nordseite ist der Zugang in Form einer spiralförmig nach oben führenden Fahrbahn realisiert.

Baugeschichte

Ende 2014 beschloss der Münchner Stadtrat den Bau des Steges, der 2017 fertig gestellt werden sollte.Auf Grund von Verzögerungen bei der Materialbeschaffung konnte der Bau nicht durchgeführt werden, da das Errichten der Brücke die Sperrung von Gleisen der Deutschen Bahn erfordert, die nur mit großem zeitlichen Vorlauf möglich ist. Ende 2017 stimmte der Stadtrat erneut für den Bau des Steges, dessen Kosten inzwischen von 18 auf 26 Millionen Euro gestiegen waren. Baubeginn war im April 2018. Die Verkehrsfreigabe erfolgte am 23. Dezember 2020.“

Wikepedia

Der Arnulfsteg ist architektonisch gesehen ein sehr futuristisches Bauwerk, was gut zu den Neubauten am Bahndamm des Arnulfparks passt und sich auf der Nordseite gut in die Architektur einfügt.

Arnulfsteg gesamt mit Architektur
Arnulfsteg gesamt mit Architektur

Vom Süden her die Zugänge für Fussgänger und für Radler.

Dasselbe für den Nordzugang vom Arnulfpark

In der Mitte der Brücke befinden sich die Abgänge zu den S-Bahnsteigen der Haltestelle Donnersbergerbrücke. Das ist für die Angestellten des Arnulfparks eine erhebliche Erleichterung, spart man sich doch den Weg über die Arnulfstrasse über die verkehrsreiche Donnerbergerbrücke mit Autoabgasen und Lärm.

Zugang Donnersbergerbrücke
Zugang Donnersbergerbrücke
Blick auf die S-Bahngleise durch die Verglasung
Blick auf die S-Bahngleise durch die Verglasung

Jeweils zu den An-und Abfahrtszeiten ist der Steg am Besten besucht. Man kann daran auch deutlich erkennen, dass er weniger als Verbindung zwischen den Stadtteilen, als vielmehr für den Zugang zur S-Bahn benutzt wird.

Publikumsverkehr
Publikumsverkehr

Für die Bewohner des Arnulfparks ist der Steg natürlich auch eine Erweiterung der Einkaufsmöglichkeiten und der Kulturangebote im gewachsenen und alten Stadtteil Westend. Besonders mit dem Fahrrad ist der Weg eine Sache von Minuten, auch seitdem die Landsbergerstrasse nunmehr einen Ampelübergang direkt an der Bergmannstrasse als direkten Zugang vom Westend bietet.

Radler auf dem Arnulfsteg
Radler auf dem Arnulfsteg

Der Arnulfsteg bietet aber auch einige sehr reizvolle Ausblicke auf die Stadt und ist im Gegensatz zur Hackerbrücke eben vollkommen autofrei. Natürlich fehlen auch hier nicht die üblichen „Verzierungen“ an den Wänden und Scheiben. Man kann dazu stehen, wie man will, in einem urbanen Umfeld gehören diese mittlerweilen zum Alltag. Manche sind einfach nur Geschmier, manche sogar recht lustig.

Der Steg bietet aber neben seiner Bedeutung für den Verkehr sehr interessante Architektur für denjenigen, der sich dafür interessiert und der einen Blick dafür hat.

Radlerschleife Süd bei Wolkenhimmel
Radlerschleife Süd bei Wolkenhimmel

Für diejengen, denen es auf der Hackerbrücke zu laut und zu geschäftig ist, können ihren Feierabend auch in einer der zahlreichen Nischen auf den Betonflächen vor den Aussichtsscheiben geniessen. Besonders der Sonnenuntergang mit Blick auf den Central Tower und die Donnersbergerstrasse ist ein Highlight.

Sundown
Sundown

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner