Westendkiez

Westendkiez_3

Seit dem 8.Juli läuft im Westend ein großes Sommerexperiment. Vierzig Stück der Schrägparkplätze vor dem Einkaufszentrum „Forum Schwanthalerhöhe“ werden zur Aufenthaltsfläche für Bürger und als Areal für verschiedene Projekte umgewandelt.

Als Vorbild dient Barcelona.

„Die Eröffnung findet am Freitag ab 17 Uhr zusammen mit Christine Kugler, Leiterin des Referats für Klima- und Umweltschutz, Georg Dunkel, Leiter des Mobilitätsreferats ,und Sibylle Stöhr, Vorsitzende des örtlichen Bezirksausschusses statt. „Im Anschluss an die Eröffnungsrede führen wir zusammen ein Gespräch über den Sinn des Experiments, welche Schlüsse wir daraus ziehen können, wie man das verstetigen kann“, sagt Hladky. „Wir sehen uns in der Rolle der Treiber. Wir zeigen, wie es funktionieren kann, dann muss die Stadt helfen, dass es weitergeht.“ Dem Vernehmen nach, so Hladky, werde das aber dauern. „Wenn es nach uns geht, wird nächstes Jahr ein Verkehrskonzept gemacht und im Jahr drauf der ‚Superblock‘ umgesezt.“ Bei der Weiterführung sei Hladky allerdings weitestgehend außen vor, die Stadt müsse ein Planungsbüro beauftragen. „Wir können nicht nochmal ein Jahr verlieren, so viel Zeit haben wir nicht. Der Klimawandel wartet nicht.“

Quelle : Artikel TZ vom 02.07.2022

westend skyline

Bahnterasse
Bahnterasse (zum Vergrössern klicken)

Man kann Einiges im Westend unternehmen ohne Geld.
Neben den Berühmtheiten wie die Bavaria gibt es auch Orte, die nicht so bekannt sind. Zum Beispiel der Bahndamm am Max-Friedlander-Bogen. Allerdings ist es erst abends vor der beleuchteten Skyline der Hightechfirmen auf der anderen Seite so richtig glitzernd urban. Und im Winter kann man den kleinen Spaziergang auch nicht so richtig geniessen.
Am Besten fährt man mit der 18’er zur Haltestelle Schrenkstrasse und quert dann die Ampel stadteinwärts auf der linken Seite. Dann nach 10 Metern rechts sieht man schon die Skyline und die schimmernden Bahngleise. Am Ende der Strasse biegt man nach rechts ab und geht immer ganz nahe am Geländer lang Richtung Hackerbrücke und geniesst diesen interessanten Ausblick. Auf jeden Fall sollte man sich die Muße gönnen, eine Weile auf eine der Bänke am Wegesrand Platz zu nehmen und dem Zugverkehr zum Münchner Hauptbahnhof zuzuschauen. Es lohnt sich und man kann darüber sinnieren, wohin die Züge fahren, an die letzte Reise denken und etwas Fernweh hochkommen lassen…..
Wenn man genug geträumt hat, geht man weiter und verlässt die Bahntrasse hoch zur Hackerbrücke.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner